09.03.2015

Zukunftswerkstatt „Umweltbildung“ im Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer

Themen: 

Vergangene Woche trafen sich Vertreter regionaler Einrichtungen und Freiberufler aus dem Bereich der Umweltbildung am Wattenmeer zu einer „Zukunftswerkstatt Umweltbildung“ in den Räumen des UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer-Besucherzentrums Wilhelmshaven. Eingeladen hatte die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung unter der Leitung von Peter Südbeck. 35 Teilnehmer aus dem ganzen Gebiet des Biosphärenreservates Niedersächsisches Wattenmeer und darüber hinaus waren angereist, um die Zukunftswerkstatt mit ihren Ideen, Visionen und Vorschlägen für eine zukünftige Bildungslandschaft zu begleiten. Während der Veranstaltung fand in diesem Kreis ein erster anregender Austausch der Teilnehmer über die Situation der Umweltbildung in der Region mit ihrer großen Vielfalt statt.

 „Um für diese Vielfalt mit verschiedenen Akteuren, Angeboten und auch Inhalten einen gemeinsamen künftigen Weg zu gestalten, ist es wichtig, ein einheitliches Ganzes auf den Weg zu bringen“, so Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung, in seiner Begrüßung. Ziel des Tages war es, mit allen Akteuren, unter Begleitung von Sarah Peters und Jürgen Rahmel von der Biosphärenreservatsverwaltung, Visionen und Maßnahmen für die künftige Bildungsarbeit unter dem Dach des Weltnaturerbes Wattenmeer zu entwickeln.

Einigkeit bestand darin, dass man sich nunmehr verstärkt dem pädagogischen Konzept einer „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ verschreiben will, um so einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der niedersächsischen Wattenregion insgesamt zu leisten.  Damit die weitere praktische Zusammenarbeit überschaubarer gestaltet werden kann, wurde unter anderem die Einrichtung von regionalen Kooperationsgruppen aus Akteuren und Institutionen vorgeschlagen. Im Hinblick auf die Erarbeitung eines gemeinsamen regionsweiten Umweltbildungskonzeptes wird es voraussichtlich im Mai eine nächste Zukunftswerkstatt geben. „Hier ist ein Prozess begonnen worden, der die Umweltbildung in unserer Wattenmeerregion auf ein neues, gemeinsam getragenes Fundament stellt. Davon wird das Weltnaturerbe Wattenmeer und unsere Region insgesamt stark profitieren können“ so Jürgen Rahmel in einem ersten Fazit.

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalparkleiter Peter Südbeck (Mitte) freut sich über die Spende von Harald Lesch (VR-Stiftung, links) und Matthias Osterhues (Volksbank Oldenburg). Foto: Zschech

16.08.2017 Zugvogelmusik, Zugvogeltage Die VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken in Norddeutschland unterstützt gemeinsam mit der Volksbank Oldenburg eG die Realisierung eines deutschlandweit einmaligen Projekts: Im Konzert „Zugvogelmusik“ werden am 27. August neun Musikgruppen aus neun Ländern auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters authentische Musik aus ihren Heimatländern darbieten. Jeder Musikgruppe ist dabei eine in ihrem jeweiligen Land rastende, brütende oder überwinternde Zugvogelart zugeordnet, wodurch eine künstlerische Verbindung zwischen den Zugvögeln, der Musik und den Menschen geschaffen wird. mehr »

Salzwiese in Westerhever | © Stock / LKN.SH

14.08.2017 Rechtzeitig zur „Hoch“-Zeit der Salzwiesenblüte hat die Nationalparkverwaltung ein neues Faltblatt über dieses einzigartige Ökosystem vorgelegt. mehr »

Hoch motiviert: Die jungen Freiwilligen der ijgd-Gruppe zusammen mit den gleichaltrigen Naturschutzwarten des Mellumrates, herzlich begrüßt von Freiwilligen-Koordinatorin Imke Zwoch (links), Mellumrat-Geschäftsführer Mathias Heckroth (5.v.r.) und Bürgermeister Dirk Lindner (rechts). Foto: NLPV

11.08.2017 Wangerooge, Küstenheide, Neophyten 16 junge Menschen aus sieben Ländern waren jetzt zwei Wochen im Einsatz auf Wangerooge, um die wertvolle Küstenheide von invasiven standortfremden Pflanzen zu befreien. Das 2010 begonnene Gemeinschaftsprojekt von Nationalparkverwaltung, ijgd, Mellumrat und Inselgemeinde zeigt von Jahr zu Jahr immer deutlicher die Erfolge solcher langfristig angelegten Pflegemaßnahmen. mehr »

Sieht aus, als habe er ein Gesicht: ein kleiner Fleckrochen, von unten betrachtet. | © Wells / LKN.SH

09.08.2017 Im Multimar Wattforum in Tönning tummelt sich derzeit jede Menge Nachwuchs: kleingefleckte Katzenhaie, Fleckrochen, Sepien, Nagelrochen, Seestichlinge, verschiedene Quallen sowie Neptunshörner, eine Schneckenart, werden hinter den Kulissen aufgezogen. mehr »
Freiwillige sammeln Strandmüll auf der Insel  Mellum

Neben Plastikmüll fanden die freiwilligen Helferinnen und Helfer am Strand von Mellum häufig Teile von Fischernetzen. Foto: J. Wagner/NLPV

08.08.2017 Mellum, Meeresmüll, Müll Am Samstag, den 5. August 2017 sammelten 45 Freiwillige einen Tag lang angespülten Meeresmüll auf der Insel Mellum. mehr »