Erlaubt - Verboten

Sie möchten...

...angeln/ fischen     ...baden     ...Bernstein sammeln     ...Drachen steigen lassen     ...eine Gruppenreise/ Klassenfahrt nach Neuwerk unternehmen     ...Hunde mitnehmen     ...Pilze sammeln     ...reiten     ...Schiff fahren     ...Seehunde beobachten   ...zur Vogelinsel Scharhörn wandern     ...Urlaub machen     ...Vögel beobachten     ...wandern, spazieren gehen     ...Wattwagen über den Meeresgrund fahren     ...Wattwandern     ...zelten


Angeln/Fischen

Das Fangen von Fischen und Speisekrabben sowie das Sammeln von Muscheln sind in der Zone II für den privaten Verzehr gestattet.

Baden

In der gesamten Zone II darf gebadet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite "Urlaub" ».

Bernstein sammeln

Bekannt für seine guten Bernsteinfunde ist der Kleine Vogelsand auf der Nordseite von Neuwerk, insbesondere die Wattkante am Elbfahrwasser.

Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Hinweise für Wattwanderungen: Download PDF (0,8MB) ».

Geführte Wanderungen zum Kleinen Vogelsand bietet die Nationalpark-Verwaltung im Rahmen ihres Veranstaltungsprogramms an: zur Seite "Veranstaltungen" »

Drachen steigen lassen

Drachen sind eine erhebliche Störung für die Vogelwelt. Deshalb ist es nur auf dem Hauptdeich zwischen dem Gerätehaus der Feuerwehr im Norden westwärts bis zum Bauernhafen im Süden gestattet, Drachen steigen zu lassen.

Gruppenreise/ Klassenfahrt nach Neuwerk

Mit den beiden Schullandheimen („Schullandheim Neuwerk am Turm“ + „Meereswoge“) sowie dem Jugendzeltlager der Stadt Salzgitter oder auch der Übernachtung im Strohlager bieten sich gute Möglichkeiten für Gruppenaufenthalte auf Neuwerk. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Seite "Wohnen" ».

Veranstaltungsangebote für Gruppen bieten die Nationalpark-Verwaltung (Nationalpark-Station) und der Verein Jordsand (Nationalpark-Haus) auf Anfrage.

Als besonderer Service für Gruppen können bei der Nationalpark-Verwaltung (Nationalpark-Station) auf Anfrage Materialien und Gerätschaften für das Erkunden auf eigene Faust ausgeliehen werden.

Hunde mitnehmen

Auch Ihre vierbeinigen Freunde dürfen Sie in den Nationalpark begleiten – ohne Leine allerdings nur auf dem Hauptdeich und auf den Wegen binnendeichs. Ansonsten sind Hunde zum Schutz der Weidetiere sowie der brütenden und rastenden Vögel überall im Nationalpark an kurzer Leine zu führen.

Pilze sammeln

Im Vorland wachsen Champignons, die im Kreislauf der Natur den Rinder- und Pferdekot abbauen. In der Zone II (Binnendeich + Nordvorland) dürfen diese Pilze für den privaten Verzehr gesammelt werden.

Reiten

In der Zone II und auf dem Kleinen Vogelsand ist das Reiten ohne Einschränkung möglich. In der Zone I ist das Reiten nur auf den Wattflächen entlang der mit Buschpricken gekennzeichneten Wattwege zulässig.

Schiff fahren

Die Fahrzeiten und Preisübersichten finden Sie direkt auf der Internetseite der Reederei Cassen Eils ».

Seehunde beobachten

Die Nationalpark-Verwaltung bietet Ihnen die Möglichkeit, Seehunde bei einer geführten Wanderung relativ nah und doch aus sicherer Entfernung zu erleben. Informationen hierzu und die Termine finden Sie auf unserer Seite "Veranstaltungen" ».

Zur Vogelinsel Scharhörn wandern

Regelmäßig finden geführte Wanderungen von Neuwerk nach Scharhörn statt. Die von der Reederei Cassen Eils organisierten Termine sind im Fahrplan des MS „Flipper“ mit einem Sternchen gekennzeichnet.

Für die Scharhörn-Führungen der Nationalpark-Verwaltung und des Verein Jordsand finden Sie die Termine auf unserer Seite "Veranstaltungen" ».

Wanderungen nach Scharhörn sind entlang des Prickenweges auch ohne Führung, allerdings beim dortigen Vogelwart telefonisch (Tel. 04721/28584) anzumelden ! Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Hinweise für Wattwanderungen: Download PDF ».

Gelegentlich bieten die Neuwerker Wattwagenunternehmen Wattwagenfahrten nach Scharhörn an. Näheres erfahren Sie hierzu bei den Wattwagenbetrieben.

Urlaub machen

Möchten Sie Ihren Urlaub auf Neuwerk verbringen? Alle für die Planung wichtigen Informationen finden Sie auf unseren Seiten im Bereich "Urlaub" ».

Vögel beobachten

Neuwerk bietet gute Möglichkeiten zur Beobachtung der Brutvögel im Sommerhalbjahr sowie der durchziehenden und rastenden Vögel im Frühjahr und Herbst. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Wiesen-, Watt- und Wasservögel. Auf dem Durchzug hat die Insel darüber hinaus eine wichtige Bedeutung als Raststation für Singvögel.

Auf Scharhörn gibt der Vogelwart von der Hütte aus einen guten Überblick über die Vogelinsel und ihre gefiederten Bewohner.

Informationen zu den Veranstaltungen des Verein Jordsand und der Nationalpark-Verwaltung sowie die Termine finden Sie auf der Seite "Veranstaltungen" ».

Wandern, Spazieren gehen

Freunde von Spaziergängen und ausgedehnten (Vorland-)Wanderungen kommen auf Neuwerk auf ihre Kosten. Die Flächen der Zone II dürfen ohne Einschränkungen betreten werden; achten Sie aber bitte zur Brutzeit besonders im Nordvorland darauf, dass Sie Jungvögel und Nester nicht gefährden. Das Ostvorland (Zone I) darf zum Schutz der Vögel und der Salzwiesenvegetation nur auf dem gekennzeichneten Weg betreten werden.

Wattwagen über den Meeresgrund fahren

Nur im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer bietet sich das einzigartige Erlebnis einer Kutschfahrt mit Wattwagen über den bei Ebbe trockenfallenden Meeresboden.

Nähere Informationen hierzu, die Fahrzeiten und Preisübersichten finden Sie auf unseren Seiten im Bereich "Urlaub" » und auf der Internetseite der Reederei Cassen Eils ».

Wattwandern

Immer wieder etwas Neues, Interessantes gibt es bei einer Wanderung über die weiten Wattflächen zu entdecken. Außerdem ist eine Wattwanderung auch gut für die Gesundheit.

Was es zu beachten gilt, darüber gibt das Faltblatt der Nationalpark-Verwaltung mit seinen ausführlichen Tipps für Wattwanderer Auskunft: Download PDF (0,8MB) »

Zelten

Das Zelten ist nur an den dafür vorgesehenen Stellen bei den Höfen erlaubt – in unserem "Gastgeberverzeichnis" finden Sie eine Übersicht der Angebote: Download PDF (1,1 MB) »

Das könnte Sie auch interessieren

Zertifizierung von Ausflusfahrten an Bord der "Jens Albrecht III". Foto Nationalparkverwaltung

v.l.n.r.: Markus Harazim (Kurverwaltung Carolinensiel), Romy Meister (Wattwanderzentrum Ostfriesland), Jacob Röhrich (FÖJ Nationalparkhaus Carolinensiel), Joke Pouliart (Wattwanderzentrum), Kerstin Hillen (Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge), Tylke Pastuschka (Nationalparkhaus Carolinensiel), Astrid Martin und Jürgen Rahmel (beide Nationalparkverwaltung). Foto: Nationalparkverwaltung

04.07.2017 Biosphärenreservat, Ausflugsfahrten, Zertifizierung Die Schifffahrt und Inselbahn Wangerooge bietet gemeinsam mit dem Nationalpark-Haus Carolinensiel und dem Wattwander-Zentrum Ostfriesland Ausflugfahrten ins Wattenmeer auf einem neuen Qualitätsniveau an. Auf Grundlage strenger Kriterien und Gütestandards wurden diese Fahrten jetzt als „Nationalpark-Erlebnisfahrten“ ausgezeichnet. mehr »
Uferschnepfe. Foto: G. Reichert/NLPV

Die Uferschnepfe ist eine der Zielarten des LIFE-Projektes „Wiesenvogelschutz“. Für sie wurden die Grünland-Lebensräume auf Borkum auf einer Fläche von 250 ha optimiert. Foto: G. Reichert/NLPV

15.06.2017 LIFE+, LIFE, Artenschutz Im Bereich des Tüskendörsees auf Borkum sind von September bis Dezember 2016 umfangreiche Baumaßnahmen zum Wiesenvogelschutz im Rahmen des EU-geförderten LIFE-Projekts „Wiesenvögel“ umgesetzt worden. Am 9. und 10. Juni luden die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die interessierte Öffentlichkeit dazu ein, sich vor Ort über die umgesetzten Maßnahmen und bereits sichtbare Erfolge zu informieren. mehr »
Junge Forscher im Watt. Foto: Nationalparkverwaltung

Foto: Nationalparkverwaltung

09.06.2017 Junior Ranger Vom 22. bis zum 25. Juni 2017 bieten das Nationalpark-Haus Carolinensiel und das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer in Kooperation mit dem Umweltbildungs-Anbieter grün & bunt ein Junior-Ranger-Camp in Harlesiel an. Das Lager wird direkt am Strand aufgeschlagen. Neben viel Spiel und Spaß steht jede Menge Wissenswertes zum Thema Strandfunde im Watt auf dem Programm. mehr »
Bei Rammarbeiten für Offshore-Windanlagen wird für einige Tiere gefährlicher Unterwasserschall erzeugt. Foto: Nationalparkverwaltung

Bei Rammarbeiten für Offshore-Windanlagen wird für einige Tiere gefährlicher Unterwasserschall erzeugt. Foto: Nationalparkverwaltung

08.06.2017 Windkraft, Offshore, Unterwasserschall Heute, am 8. Juni, findet weltweit der Tag des Meeres statt. Dieser hat seinen Ursprung im Erdgipfel vom 8. Juni 1992 in Rio de Janeiro. Seit 2009 wird der Aktionstag offiziell von der UN begangen. Am Tag des Meeres geht es vor allem darum, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig die Ozeane für unser aller Leben sind. So sind sie ein wichtiger Lieferant von Sauerstoff und regulieren unser Klima. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Unsere Ozeane, unsere Zukunft“. mehr »
24.05.2017 Am heutigen Mittwoch, den 24. Mai, findet der Europäische Tag der Parks statt. Dieser Tag geht zurück auf die Gründung von gleich neun Nationalparks am 24. Mai 1909 in Schweden. Innerhalb Europas stellte dies die erste Ausweisung von Schutzgebieten dieser Art dar. Seit 1999, also genau 90 Jahre nach dieser Ausweisung, wird der Tag europaweit gefeiert. Die Einführung des Tages geht auf eine Initiative von EUROPARC zurück, dem der Dachverband europäischer Großschutzgebiete. mehr »