07.11.2014

Erster landwirtschaftlicher Partnerbetrieb ausgezeichnet

Natur- und Kulturlandschaft bewahren und gleichzeitig der wirtschaftlichen Entwicklung der Region Rechnung tragen – das ist das Ziel des im Nationalpark und UNESCO-Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer initiierten Partnerprogramms.
Teilnehmer der Partnerauszeichnung für den Biolandhof Agena

vlnr: Birgit Fasting (Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltung), Diane Saathoff und Hartmut Neumann, (Mitglieder des Vergaberates), Peter Südbeck (Leiter der Nationalparkverwaltung), Garrelt und Karin Agena (Biolandhof Agena). Foto: Nationalparkverwaltung nds. Wattenmeer

Mit der Anerkennung des Wattenmeeres zum UNESCO-Weltnaturerbe wird wirtschaftliche Nachhaltigkeit mehr denn je zum Qualitätsversprechen der Region. Neben dem touristischen Leistungsnetzwerk mit Gastronomie und Beherbergung, Tourismusorganisationen, Bildungseinrichtungen und Nationalparkführern hat sich nun ein erstes landwirtschaftliches Unternehmen dem Partnernetzwerk angeschlossen. Heute unterzeichneten Peter Südbeck, Leiter der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und Garrelt Agena, Inhaber und Betreiber des Biolandhofes Agena, die gemeinsame Kooperationsvereinbarung. „Für die Partnerinitiative ist ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht und damit der Idee des UNESCO-Biosphärenreservates ein Stück weit mehr Rechnung getragen“, freut sich Peter Südbeck über den Beitritt des Biolandhofes Agena ins Partnernetzwerk. Er stellte die Idee der Initiative beim Pressegespräch weiter vor während Garrelt Agena über die regionalen Wertschöpfungsketten, die sich in der Region erschließen, berichtete. Er sieht in der regionalen Vermarktung eine Einkommensalternative für die Landwirte und hob hervor: „Wir wollen regionale Produkte vermarkten und hoffen, dass wir dies nun über die Partner voranbringen können“.

Der Bioland-Hof Agena in der Krummhörn wirtschaftet seit über 25 Jahren nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus und Bioland-Verbandes. Auf knapp 200 ha Ackerland werden Getreide, Gemüse und Kartoffeln angebaut. Mit einem zusätzlichen Produktsortiment in Kooperation mit Biolandwirten und dem Naturkosthandel bietet der Bioland-Hof Agena seine Produkte über einen Lieferservice und Abokisten im Bereich Ostfriesland sowie im hofeigenen Laden und auf dem Wochenmarkt in Norden an.

Erste Früchte trägt die Zusammenarbeit im Partnernetzwerk auch in der Vernetzung von Angebot und Nachfrage regionaler Produkte. Das ist gleichfalls das Ziel der Partnerinitiative. Mit der weiteren Entwicklung des Partnernetzwerkes wird, insbesondere über die beteiligten Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe eine zunehmende Nachfrage nach regionalen Produkten generiert, die wiederum seitens der Erzeuger der regionalen landwirtschaftlichen Qualitätsprodukte bedient werden muss. Die regionalen Vermarktungsstrukturen stehen insgesamt jedoch noch am Anfang. So sollen im Rahmen des Netzwerkes gemeinsam das Angebot an regionalen Produkten gestärkt und die dazu notwendigen Strukturen weiterentwickelt werden.

Hintergrundinformation zur Partnerinitiative des Nationalparks und UNESCO-Biosphärenreservates

Mit der Partnerinitiative soll ein Netzwerk mit touristischen Leistungsträgern, Naturschutz, Bildungseinrichtungen und der (Land-)Wirtschaft aufgebaut werden, das den Schutz und die Entwicklung unseres einzigartigen Natur- und Kulturerbes unterstützt, einen engen Regionsbezug hat und für umweltfreundliche und nachhaltige Wirtschaftsweisen steht.
Das Partnernetzwerk ist Teil der bundesweiten Initiative ‚Partner der Nationalen Naturlandschaften’ Weitere Informationen zur Partnerinitiative finden Sie unter www.biosphaerenreservat-partner-wattenmeer-nds.de.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalpark-Schule Gymnasium Marne  hat gewonnen

Von der Nationalpark-Schule Gymnasium Marne wurden gleich zwei Beiträge ausgezeichnet, und zwar in der Altersstufe 5. bis 8. Klasse mit dem 1. Platz für die Klasse 6a und dem 3. Platz für die Klasse 6c | Foto © EUCC

18.07.2017 Nationalpark-Schule, Auszeichnungen, Schule Umweltminister Robert Habeck ehrt die Preisträger des schleswig-holsteinischen Multimedia-Wettbewerbes „Spiel mal Meer!“ mehr »

Besucherinnen erkunden den neuen Salzwiesen-Lehrpfad auf Nordstrand | © E. Koop / LKN.SH

13.07.2017 Auf Nordstrand blühen die Salzwiesen – und ein Lehrpfad bringt Interessierten jetzt diesen einzigartigen Lebensraum näher. mehr »

Kegelrobben auf der Kachelotplate. Foto: Richard Czeck/NLPV.

07.07.2017 Kegelrobben, Kegelrobbenzählung Die Kegelrobbenstände im Weltnaturerbe Wattenmeer weisen nach wie vor ein stabiles Wachstum auf. Die Anzahl der Kegelrobbenjungen wuchs um 15 Prozent. mehr »
Sommerfest des Nationalpark-Zentrums Multimar Wattforum

Beim Sommerfest des Multimar Wattforums erwartet die Besucher drinnen und draußen ein buntes Mitmach-Programm, u. a. können von der Sonnenterrasse aus Vögel beobachtet werden | © Schnabler/LKN.SH

11.07.2017 Infozentrum, Multimar Wattforum, Veranstaltungen Am Sonntag, den 23. Juli 2017 lädt das Multimar Wattforum zum bunten Sommerfest ein. Zwischen 11 und 17 Uhr bietet das in Tönning gelegene Nationalpark-Zentrum ein interessantes und kreatives Programm für die ganze Familie. mehr »
Die NAKUWA-Projektgruppe   |   © Schäfer/LKN.SH

Die NAKUWA-Projektgruppe   |   © Schäfer/LKN.SH

06.07.2017 Projekt, Nachhaltiger Tourismus, Kooperation Grenzüberschreitende Produkte und Angebote in den Themenfeldern Natur- und Kulturtourismus im Kontext des Weltnaturerbes entwickeln und vermarkten – das ist das Ziel des neuen INTERREG 5 A-Projektes NAKUWA mehr »